Barocker Rehfußtisch – um 1720

  • um 1720
  • auf Anfrage
  • Höhe = 79 cm / Tiefe = 35 / Breite = 63 cm

Barocker Konsoltisch mit Marmorplatte

Sachsen, um 1720

 

Reich beschnitzter Konsoltisch aus Lindenholz mit Blattvegoldung und partiell durchschimmernden Bolus. Flachschnitzerei auf der rechteckigen Zarge. Die breit ausgestellten Beine mit Rocaillen und einem weiblichen Maskaron. Die nach unten stark verjüngten Beine mit zeittypischen Rehfüßen. Dass eine originale Marmorplatte in intaktem Zustand noch vorhanden ist, stellt eine Seltenheit dar. Selbst im berühmten Grünen Gewölbe in Dresden waren derartige Platten alle verschollen und mussten nachgefertigt werden.

In seiner stilistischen Ausführung finden sich sehr viele Anklänge an Johann Christian Hoppenhaupt d.Ä. Dessen Urheberschaft ist derzeit noch ungeprüft.

Ein ähnlich beschnitztes, aber etwas breiteres Modell  ist in Schloss Moritzburg dokumentiert. Dessen Verbleib ist aber seit 1945 unbekannt.

 

Baroque console table with rich carvings with fine gilding and translucent boluses. The wide legs with typical deer feet at the bottom. A similar modell was known in the castle of Moritzburg until 1945.